Die neue US-Audio-Plattform Clubhouse verstößt laut der Hamburger Datenschutzbeauftragten gegen die europäischen Datenschutzregeln und entspricht keiner der Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Die Anforderungen im Umgang mit den Daten von Nutzern in Europa, welche die Europäische Union stellt, trage die von Clubhouse veröffentlichte Datenschutzerklärung keine Rechnung. Unter anderem werde kein Ansprechpartner in Sachen Datenschutzanfragen, was die DSGVO eigentlich vorsieht, genannt. Weiter wird der Nutzer gezwungen sein Adressbuch mit dem Dienst zu teilen, sollte er weitere Personen zur App einladen wollen. Außerdem räumt sich das Portal das Recht ein, Mitschnitte von Gesprächen anzufertigen, untersagt den Nutzern aber ausdrücklich jegliche Tonaufnahmen. Die App sammelt Daten, wie deren Telefonnummern, Details über die verwendeten Geräte oder das Verhalten auf der Plattform und hält sich hierfür alle Möglichkeiten offen, wie die Daten eingesetzt werden.

Archive