IT-Services auch in Zeiten des Corona-Virus

Besonders kleine und mittelständische Unternehmen stehen herausfordernde Zeiten bevor. Hinsichtlich der technischen Herausforderungen leisten wir Ihnen gerne Hilfestellung. So lange es uns möglich ist, Service-Leistungen ohne gesundheitliche Gefährdung und unter Einhaltung der offiziellen Vorgaben zu erbringen, sind wir weiterhin für alle IT-Belange für Sie da. Damit Sie sich voll auf Ihr Unternehmen konzentrieren können!

Das Coronavirus hat mittlerweile ganz Deutschland im Griff. Mit steigender Fallzahl nehmen auch die Beschränkungen für unser öffentliches Leben zu. Einerseits stellen umfangreiche Ladenschließungen, Kontaktverbote, sowie Kita- und Schulausfall unser Leben aktuell auf den Kopf.
Auf der anderen Seite versuchen aktuell viele Unternehmen mit Ihren Mitarbeitern ins Home Office zu wechseln, damit so gut wie möglich die Geschäfte weiterlaufen können. Damit aber genau dies klappt, ist jedes Unternehmen auf eine funktionierende Technik angewiesen.

Auch im Homeoffice stehen Sie vor den ganz alltäglichen IT-Problemen.
Neu hingegen sind die Corona-Phishing-Kampagnen, die von Kriminellen genutzt werden, um Zugriff auf Ihr Netzwerk zu gelangen (Erfahren Sie hier mehr). So kann es durchaus passieren, dass einer Ihrer Mitarbeiter in dieser herausfordernden Zeit nicht so aufmerksam wie sonst ist und auf die Tricks der Kriminellen hereinfällt. Ihr Unternehmensnetzwerk würde den Cyberkriminellen offen stehen.

Fest steht: Auch während Corona sind Sie unter Umständen auf die Hilfe eines externen IT-Dienstleisters angewiesen.

Hersfeld Computer stellt Ihnen trotz Corona IT-Services bereit!

Auch in dieser besonderen Situation können wir Ihnen versichern, dass wir Sie bei der Aufrechterhaltung Ihres Geschäftsbetriebs bestmöglich unterstützen – so lange es durch Vorgaben von Bund und Ländern nicht untersagt wird.

Unser Unternehmen ist für Sie nach wie vor über die folgenden Kontaktmöglichkeiten zu erreichen:

per Telefon: 06621/79967-0
per Mail an: info@hefcom.de

Lediglich unsere Geschäftsflächen am Linggplatz sind auf unbestimmte Zeit geschlossen.

IT-Support mittels Fernwartung – Schnelle Hilfe und Schutz für die Gesundheit

Die Fernwartung ist im Support-Fall aktuell das Mittel der Wahl.

Per Fernwartung können unsere Techniker auf Geräte Ihres Systems zugreifen und auf Fehlersuche gehen. Manche Probleme können so auf dem direkten Weg behoben werden. Zumindest aber, können Fehler entdeckt und ein weiteres Vorgehen besprochen werden.
Natürlich erfolgt ein Zugriff nur auf ausdrücklicher Zustimmung durch Sie. Sollte es sich beim betroffenen Gerät um einen stationären PC oder Laptop handeln, können Sie unseren Techniker sogar am Bildschirm „über die Schulter schauen“.

Vor-Ort-Termine bei betriebskritischen Problemen möglich

Sollten sich die Probleme nicht durch Fernwartung lösen lassen, entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen, ob es sich um ein zeitkritisches Problem handelt oder nicht. Unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Risiken fällt daraufhin die Entscheidung, für oder gegen einen Vor-Ort-Termin.

Sollte es sich um überbrückbares Problem handeln, so wird sich einer unserer Techniker zwecks Terminabstimmung bei Ihnen melden, sobald sich die Situation wieder entspannt hat.

Geben Sie der Digitalisierung Ihres Unternehmens einen Schub

So kritisch die aktuelle Situation rund um Corona ist, so beschert sie uns auch einen Schub in Richtung Digitalisierung. Unternehmen die bisher gar nicht oder nur punktuell auf Home Office gesetzt haben, stehen aktuell und in Zukunft vor der Herausforderung, agile Methoden einzuführen und die digitale Transformation voranzutreiben.

Einen Mitarbeiter ins Home Office zu setzen ist dabei nur der erste Schritt, um den Mitarbeiter fern der Betriebsstätte arbeitsfähig zu machen. Gerade die Förderung von Teamarbeit, benötigt eine Optimierung der Kommunikationskanäle und Kommunikationsmethoden.
Die Verknüpfung von Telefonie, Videokonferenzen, Chat, usw. sorgt dafür, dass Ihre Mitarbeiter in Echtzeit auf zentral hinterlegte Daten und Informationen zugreifen und diese austauschen können.

Nutzen Sie die Zeit, die Sie möglicherweise jetzt haben, um Ihre Unternehmens-IT zukunfts- und serviceorientiert aufzustellen, damit Sie während, aber auch in der Zeit nach der Krise gerüstet sind.

Denn die "Disruption des Megatrends Konnektivität", wie sie der Zukunftsforscher Matthias Horx sieht, wird kein Abschaffen der Verbindungen mit sich bringen, sondern diese neu ordnen. Wir helfen Ihnen gerne dabei!

Ihr persönlicher Ansprechpartner ist Patrick Uhlworm (patrick.uhlworm@hefcom.de, Tel.: 06621/79967-0).

Weiter zur Homepage